Baubeginn für Baumarkt voraussichtlich Mitte/ Ende Juli

Die Bauhaus AG wird voraussichtlich Mitte/Ende Juli mit dem Bau des Baumarktes im Gewerbegebiet Nord beginnen. Derzeit laufen die notwendigen Ausschreibungen.

Nachdem die Kreisverwaltung Bad Dürkheim im Februar die Baugenehmigung für den Bau des Baumarktes in Haßloch erteilt hat, konnten inzwischen die nächsten Planungsschritte eingeleitet werden. Nach Mitteilung von Peter Landmesser, Expansionsleiter der Bauhaus AG, und Dieter Bien, Mitglied der Unternehmensleitung, laufen derzeit die Ausschreibungen für das Bauvorhaben. Voraussichtlich Mitte/Ende Juli könne dann mit den Bauarbeiten in Haßloch begonnen werden. Man rechne mit einer Bauzeit von 6 bis 7 Monaten. Die Fertigstellung ist demnach für Anfang 2020 vorgesehen, so Landmesser.

Für die Errichtung des Marktes im Haßlocher Gewerbegebiet Nord wird Bauhaus nach eigenen Angaben rund 25 Millionen Euro investieren. Der Haßlocher Baumarkt soll auf einer Verkaufsfläche von rund 10.200 Quadratmetern das komplette Angebot vorhalten. In 30 Warengruppen wird der Markt ein Sortiment von circa 120.000 Artikeln bieten. Damit müssen Haßlocher Kunden auf nichts verzichten – die Größe des Sortiments decke sich mit dem Angebotsumfang anderer Bauhausmärkte, so Landmesser. Die Verkaufsfläche erstreckt sich über 6.000 Quadratmeter, die Gartenmarktabteilung „Stadtgarten“ nimmt 1.600 Quadratmeter ein, die überdachte Freifläche misst 1.150 Quadratmeter und die nicht überdachte Freifläche rund 1.000 Quadratmeter. Im Außenbereich wird es darüber hinaus eine Präsentationsfläche für 10 Gartenhäuser geben. Neben dem Hauptgebäude ist außerdem die Errichtung eines Abhollagers geplant.

Am Standort Haßloch werden nach Angabe von Bauhaus 80 neue Arbeitsplätze geschaffen, viele davon in Vollzeit. Die entsprechenden Stellen werden voraussichtlich ab September ausgeschrieben. Man brauche schließlich Vorlauf, um die zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schulen, so Landmesser. Außerdem sollen sie auch schon bei der Einrichtung des neuen Marktes eingesetzt werden.

„Eine Gemeinde mit rund 21.000 Einwohnern hat einen Bedarf nach einem entsprechenden Angebot, was Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Gewerbetreibenden in der Vergangenheit immer wieder bestätigt haben“, so Bürgermeister Lothar Lorch. Daher bezeichnet er den nahenden Baustart als Meilenstein, denn der Weg zum Haßlocher Baumarkt war nicht immer einfach. Bereits im Frühjahr 2016 bekundete die Bauhaus AG Interesse an einer Niederlassung im Haßlocher Gewerbegebiet Nord und ging damals von einer Eröffnung im Frühjahr 2018 aus. Gegen das Bauvorhaben erhoben jedoch der Verband Rhein-Neckar und die Stadt Neustadt im Rahmen des öffentlichen Beteiligungsverfahrens Einwände. Dies führte zu Verzögerungen und mündete in einem Kompromissvorschlag, wonach die ursprünglich geplante Verkaufsfläche verkleinert wurde. Für die Geduld und das damit verbundene Vertrauen in den Standort Haßloch möchte man der Bauhaus AG danken und ist froh, dass nun der langgehegte Wunsch nach einem Baumarkt in Haßloch in Erfüllung geht, so Bürgermeister Lothar Lorch.

Auch Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld begrüßt den Bau des Baumarktes. Dieser sei nicht nur wichtig für Haßloch, sondern strahlt positiv auf die ganze Region aus. „Das Thema Baumarkt für Haßloch habe eine lange Geschichte“, erinnert sich Ihlenfeld. Schon in seiner Zeit als Haßlocher Bürgermeister gab es den Wunsch nach einem Baumarkt und die Kette OBI hatte damals auch konkrete Pläne, die Expansionsabsichten durch die Finanzkrise in 2008 dann aber gestoppt. Umso erfreulicher sind die Bauhaus-Pläne, die nun realisiert werden können, so Ihlenfeld weiter.

Teile diesen Artikel: